Haltiner Online

Wer ist zu Besuch:

Aktuell sind 23 Gäste und keine Mitglieder online

 

 

Hersteller: BRAWA
Artikelnummer: Diverse
Hersteller / Decoder: Uhlenbrock / IntelliDrive Comfort Mini-Decoder 73410
Format: DCC
Schnittstelle: Ja
Fräsarbeit: Nein
   
Zum Vorliegenden Modell:

Die Diesel Lokomotive Gravita 10 BB wird von BRAWA in verschiedenen Farbvarianten hergestellt. Das vorliegende Modell, der MRCEdispolok hat die Art-Nr. 62708.

Der Platz für den Decoder wurde durch die Konstrukteure, etwas knapp bemessen. So ist die Aussparung nicht nur in der der Länge begrenzt, es hat auch in der Höhe ist nicht viel Platz. Der Einbauversuch mit einem Decoder Lenz Gold mini+ war zwar mit der Einbaulänge kein Problem, doch streifte ein SMD-Bauteil des Decoders bereits am Schneckenantrieb. Natürlich wäre dies auf Dauer nicht gerade das, was man sich wünscht. Darum habe ich mich entschieden, den noch etwas kleineren Uhlenbrock-Decoder zu verwenden. Mein Wunsch an die Konstrukteure: Ein bisschen mehr Platz für den Decoder würde sicherlich nicht schaden, insbesondere bei einem solch gelungenen Modell, wie diesem.

Diesel Lokomotive Gravita 10 BB von BRAWA
Einbau:

Um das Gehäuse, vom Chassis abnehmen zu können, werden zuerst die beiden Schrauben an der Unterseite der Lokomotive gelöst und herausgenommen. Diese befinden sich zwischen dem einen Drehgestell und dem Kasten in der Lokmitte (siehe Foto).

Danach kann das Gehäuse, nach oben, vom Chassis gezogen werden.

Gehäuse abnehmen
Da sich die Schnittstelle auf der Unterseite der Platine befindet, lösen wir nun auch die Platine. Diese ist bei der Motorhalterung eingeklipst und kann durch zurückdrücken der Rastnasen gelöst werden. Beim lösen ist darauf zu achten, dass die relativ kuzen Kabelverbindungen bestehen bleiben und nicht bei den Lötverbindungen abbrechen. Lösen der Platine
An der Unterseite der Platine befindet sich nun die Schnittstelle Nach NEM 651. Die darin eingesteckte Analogplatine wird nun heraugezogen. Die Angelegenheit ist etwas "fummelig", da sich die Litzenverbindungen zwischen Platine und Motor, respekive der Stromabnahme ebenfalls in Schnittstellennähe befinden. Ausbau des Analogsteckers
Der Decoder kann nun in die Schnittstelle gesteckt werden. Dabei ist auf die richtige Lage zu achten (PIN 1 siehe Foto) Einbaulage mit PIN 1

Auch das Einstecken des Decoders ist etwas "fummelig" da der Decoder auch durch die Anschlusslitzen gefädelt werden muss und die Sicht beim einstecken durch die Finger etwas verdeckt werden kann.

Danach kann die Lokomotive wieder zusammengebaut werden.

Decoder Einbau
Nach dem Zusammenbau, kann die Lokomotive auf ihre Funktionalität geprüft und ggf. nach Wunsch programmiert werden .
   

Nutzungsbestimmungen / © by Matthias Haltiner Webdesign Switzerland 2002 - 2018