Haltiner Online

Wer ist zu Besuch:

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online

 

 

Hersteller: Roco
Artikelnummer: N 02167 A
Hersteller / Decoder: Lenz / Gold mini 10410
Format: DCC
Schnittstelle: Nein
Fräsarbeit: Nein
   

Einleitung:

Da beim Vorliegenden Modell die Spitzenbeleuchtung im Original zustand nicht befriedigt, wird in dieser Einbauanleitung auch beschrieben, wie dieses Verbessert werden kann.

Benötigtes Zusatzmaterial:
-je 1 Stk. Micro-Kabelbirnchen für beide Motorwagen.
Zum Beispiel kann Faller Artikel-Nummer 671 (16 V / 35 mA) verwendet werden.

TEE VT 11.5 (BR 601) der DB
Das Bild Zeigt eindrücklich, dass die Beleuchtung des oberen Spitzenlicht, vor dem Umbau kaum zu erkennen ist. Vergleich, mit und ohne Lichtumbau

Der Einbau:

Zunächst wird dem motorisierten Triebkopf, entsprechend der Anleitung, sorgfältig das Dach abgenommen.Dabei muss darauf geachtet werden, dass keine Befestigungshaken abgebrochen werden.

 

Dach mit Führerstand wird abgenommen

Falls die Platine, Ihres Triebkopfs nicht dem abgebildeten Foto nebenan entspricht, gibt es unter www.1zu160.info eine weiere Einbauanleitung, die auf einer anderen Platinenvariante beruht.

Um dorthin zu gelangen klicken Sie einfach hier.

Falls die Platine identisch mit dem Foto ist, geht es nun weiter mit dem Einbau:

Platine der 1. Generation

Nun wird die Halterungsschraube auf der Platine gelöst und danach die Platine nach oben abgezogen. Dies sollte behutsam gemacht werden, damit die Kontaktlaschen dabei nicht verbogen werden.

Bevor der Wagenkasten nach vorne, vom Chassis abgezogen wird, müssen die Bremsschläuche an der Stirnseite ausgebaut werden.

Cassis Demontage
Nachdem der Motor freigelegt ist, kann auch dieser nach oben herausgehoben werden. Motor ausbauen
Die markierte Kontaktlasche muss nun so zurecht gebogen werden, dass nach erneutem Motoreinbau kein Kontakt mehr zum Chassis besteht. Achtung, nicht abbrechen, diese Lasche wird später als Lötkontakt verwendet. Lasche zurecht biegen
Bevor nun der Motor wieder in das Chassis eingebaut wird, sollten noch das Chassis gegen Motor und Lasche Isoliert werden. Dazu habe ich etwas Isolierband in die Motoraussparung geklebt. Chassis gegen Motor isolieren
Nun kann der Motor wieder eingebaut werden. Es dürfen keine stromleitenden Teile direkt mit dem Zinkdruckgussteil des Chassis in Berührung kommen. Motor einbauen

Nun wird ein ca. 12 cm langen Litzenstück, an die vorgebogene Kontaktlasche am Motor angelötet.

Für meinen Umbau habe ich gleich ein stück graue Litze verwendet, da der Motorkontakt von der grauen Decoderlitze angesteuert wird, also dem Motoranschluss 2.

Motorkontakt grau anlöten

Da das Gehäuse bereits offen ist, habe ich gleich auch den Lichtumbau für das dreilicht Spitzensignal vorgenommen. Wer den Lichtumbau nicht machen möchte, kann die nächsten 3 Arbeitsschritte überspringen.

Die markierte Plastiklasche verdeckt eine genügend grosse Aussparung im Gehäuse (Zinkdruckguss Gewichtskörper), um ein kleines Kabelbirnchen ein zu bauen. Daher wird diese Kunststoffasche zunächst einmal etwas angeritzt, unsie danach auf zu biegen. Wer sie gleich abschneidet, muss nachher für geeigneten verschluss sorgen.

Blende aufklappen
Nun wird das Kabelbirnchen unter den Lichtleitern durchgeschlauft, und in die Öffnung gesteckt. Kabelbirnchen einschlaufen

Jetzt kann ein Birnenkontakt an der "Birnenfassung" des Gehäuses angelötet werden. Achtung, der Zinkdruckguss teil lässt sich vom Material her kaum löten. Das Ergebnis ist mehr ein kleben. Daher habe ich mit etwas Lötzinn gleich den Zwischenraum zuwischen dem mit "A" Markierten Kontaktzapfen und dem Birnengehäuse aufgefüllt.Von unten wird dort die Kontaktlasche des Cassis andruckgeben.

Die Aufgebogene Kunststofflasche "B" kann nach dem einstecken des Birnchens wieder zu gebogen werden um so den Lichtkanal wieder zu verschliessen.

Kontakt auf Masse erstellen

Jetzt kann das Gehäuse wieder aufdas Chassis montiert werden. die beiden Kabelkontakte werden durch die bestehenden Durchbrüche beim Motor und den Lichtkontakten für die Platine nach oben geführt.

Sämtliche Bauteile auf der Platine, wie Drossel, Spuhle und die beiden Dioden, werden nun abgenommen. Diese Teile werden nicht mehr benötigt.

Gehäuse montieren

Auch die Leiterbahn wird gemäss den Foto nun aufgetrennt.

Der Kontakt der Kabelbirne wird nun auch entsprechend dem Foto angelötet. Dabei ist darauf zu achten, dass mit der Zuleitung eine genügend grosse Schlaufe gemacht wird, um später, ohne Lötarbeiten, das Gehäuse für Wartungsarbeiten zu demontieren.

Leiterbahn durchtrennen
Auch der Motorkontakt wird mit einer genügend grossen Schlaufe an der Platine angelötet. Motorzuleitung auf Platine führen
Nun wird der Decoder mit doppelseitigem Klebeband Auf dem Gehäuse Positioniert. Danach beginnt das Anschliessen der einzelnen Decoderkontakte, gemäss den nachfolgenden Fotos. Erstellen Motoranschluss 2
Beim Anschluss der Lichtkontakte ist darauf zu achten, dass sich die Kontaktlaschen der Birnchen lösen. Diese sind nur auf der platine angelötet. Es empfiehlt sich daher dise vor dem Löten zu fixieren. Lichtkontakt vorn
Nach abschluss der Lötarbeiten werden die Zuleitungsschlaufen zu Motor und Kabelbirnchen so auf dem Gehäuse angeordnet, dass das Dach ohne Probleme aufgesetzt werden kann. Anschlüsse Decoder
Ansicht der einzelnen Lötpositionen: Fertig verdrahtete Platine

Nun kann der Motorwagen wieder zusammengebaut werden, und danach bei bedarf programmierungen vorgenommen werden. Viel Spass nun also beim Umbau

Um zur Anleitung des nicht Motoriesierten Teils zu gelangen, klicken Sie einfach hier.

   

Nutzungsbestimmungen / © by Matthias Haltiner Webdesign Switzerland 2002 - 2018