Haltiner Online

Wer ist zu Besuch:

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

 

 

Gleichzeitig mit dem Schattenbahnhof-Segment 1, wurde auch beim Bau des zweiten Schattenbahnhof-Segment begonnen. Hier versuche ich einen kleinen Einblick in die Baufortschritte zu geben.

Kurzbeschreibung Segment:

Um auch längere Züge, im Schattenbahnhof abstellen zu können, werden natürlich auch entsprechende Abstellgleise benötigt. Das Gesamte Segment wird daher mit 10 Gleisen versehen. Dabei dient ein Gleis, als sogenanntes Durchgangsgleis zu weiteren geplanten Abstellgruppen. Die Gleisbestetztmeldung wird von allen Gleisen, an die Zentrale und somit auf die Computersteuerung übermittelt.

Die Segmentmasse (L x B) sind: 1.10m x 0.40m

Gleisplan aus der Vorstudie zum Segment UG02
   
Nun ist die Abstellgruppe 10-gleisig ausgebaut. Somit hat dieses Segment, sein endgültiges Gesicht bereits erhalten. Allerdings werden im unsichtbaren Bereich, noch einige Verdrahtungsarbeiten gemacht werden müssen. Die Abstellgruppe ist nun 10-gleisig ausgebaut

Obwohl eine PC-Steuerung an die Modellbahn angeschlossen ist, wird mit Handreglern gefahren. Der Computer wird nur als Stellwerk genutzt.

Für die Anschlüsse der Handregler werden an der gesamten Anlage XpressNet-Dosen angebracht.

Lenz Handregler
Um bei einer Betriebsstöhrung den Fehler schnell zu finden, werden die Gleise und auch weitere Technische Einrichtungen Beschriftet. Gleise werden Beschriftet
Bereits sind die ersten Gleise, mit einem Gleisabstand von 3.6cm verlegt worden. Es fehlen allerdings noch die letzten 4 Gleise. Das Foto Zeigt die Situation, beim Austesten der Rückmeldemodule für die Gleisbesetztanzeige, auf dem Computerbildschirm. Erste Gleise sind verlegt
Das Segment ist nun an das Schattenbahnhof-Segment 1 angedockt. im Bereich des Segmentübergangs, werden Gleisstücke mit einer Länge von 104.2 mm eingesetz. Angedockt an Segment UG01
Die fest installierten Gleise enden somit vor dem Segmentrand. Dies hst den Vorteil, dass bei einem Allfälligen Transport die Gleise durch den Segmentkasten vor Beschädigungen geschützt werden. Zudem ist damit sichergestellt, dass die Gleise immer passgenau aufeinander treffen. Somit ist eine allfällige Störquelle bei Zugsentgleisungen ausgeschlossen. Fest installierte Gleise enden vor dem Segmentrand
Die zwischenstücke können sowohl seitliche verschiebungen, als auch kleine Höhendifferenzen in der Segmentverbindung ausgleichen. Dennoch gilt dies nicht als Freibrief, für eine ungenaue Geisverlegung. Zwischenstücke im Segmentübergangsbereich
In der Werkstatt ist soeben der Segmentkasten fertiggestellt worden. Das Verwendete Holz ist eine 19mm 3-Schichtplatte. Im inneren, des unten offenen Kastens werden später die elektrischen Einrichtung Platz finden. Bau des Segmentkastens in der Werkstatt
   

Nutzungsbestimmungen / © by Matthias Haltiner Webdesign Switzerland 2002 - 2018